Techniken
Schlesinger Dental deckt mit ihrem modernen Produktionsverfahren, z.B. computergestützte Fertigungstechniken, Lasertechnik, die gesamte Sparte der Zahntechnik ab. Zur Herstellung unseres Zahnersatzes werden ausschließlich Markenprodukte verwendet. Die Präzision fängt bei der Modellherstellung an, dem Funtament. Schon hier setzen wir auf beste Qualität durch die Verwendung von Kunststoffsockelplatten, um im Werkstoff Gips entstehende Expansionsungenauigkeiten auszuschließen.
Für die Kronen- u. Brückengerüste stehen 4 Materialien zur Auswahl. Hier kann je nach Bedarf individuell z.B. nach Wirtschaftlichkeit oder Allergieproblemen auf den Patient abgestimmt werden, von hochgoldhaltigen Legierungen, Nichtedelmetallegierungen, Titan bis Zirkonoxyd. Dem entsprechend stehen diverse ausgesuchte Keramiksysteme zur Verfügung. Teleskop - bzw. Geschiebearbeiten sind ebenfalls je nach Wunsch in verschiedenen Materialien herstellbar.

Die Herstellung des Zahnersatzes
erfolgt in vielen Einzelschritten und durchläuft entsprechende Abteilungen, wobei sich unsere versierten Zahntechniker jeweils nur auf die anstehende partielle technische Ausführung zu konzentrieren haben, z.B. das Anfügen von Geschiebeteilen an Modellgussplatten mittels modernster Lasertechnik, um unnötiges Lot am Zahnersatz zu vermeiden.

Die zukunftsorientierte Implantologie
ist neben individueller Keramikrestauration ein Schwerpunkt in unserem Hause.
Wir sind auf nahezu alle Implantatsysteme eingestellt. Mit dem computergestützten Navigationssystem Impla 3D stellen wir dem Behandler ein Instrument neuster Technologie KOSTENFREI zur Verfügung.

Es ermöglicht minimalinvasives Implantieren mit kürzerer Behandlungsdauer für den Patienten sowie eine optimierte prothetische Umsetzung bei Ausnutzung der beeinflussbaren Angulationsverhältnisse.
Chirurgische Erfahrung und zahntechnisches Können auf höchstem Niveau ergänzen sich im bestmöglichen Augenblick. Dazu werden die Vorteile der CT und DVT Daten genutzt, um Distanzen mit virtuellen Markern im Zehntelmillimeterbereich zu messen, für eine geführte Implantation mit Tiefenstopp bei gleicher Präzision unter Berücksichtigung der Schleimhautdicke. Die dreidimensionale Darstellung visualisiert das Knochenangebot in allen Perspektiven und Farben nach dem Hounsfield-Index für eine geeignete Auswahl des Implantats durch Zugriff auf eine umfassende, programminterne und erweiterbare Implantat-Datenbank.

Das Programm ermöglicht über ein ausdruckbares Protokoll der analysierten Werte, dem Zahntechniker die Herstellung einer Bohrschablone mit Tiefenstops. Aufgrund der gemeinsamen Planung begleitet er die weitere Versorgung, sodass selbst kurzfristige Änderungen des Behandlungsplanes durch die analoge Implantation im Meister-Modell keine Wartezeiten verursachen. Dabei machen Schablonen, Schleimhaut getragen mit oder ohne Restzahnbestand, nach Stereolitographie oder gestanzt, keinen Unterschied. Der Bohrschablonenkunststoff ist sterilisierbar und rundet das innovative System ab.
Mit unserer nahezu 20-jährigen Erfahrung in der Implantologie wirken wir gern mit diesem System unterstützend bei Ihrer Implantatplanung mit!

Durch umfangreiche Schulungsmaßnahmen werden unserem Team in eigenen Schulungsräumen permanent Kenntnisse über neuste Herstellungsverfahren, Anatomie, Werkstoffkunde als auch kaufunktionelle Aspekte vermittelt. Zudem ist das Empfinden für Farbe, Form und Ästhetik eine immer wiederkehrende Herausforderung mit dem notwendigen medizinisch, technischen Verständnis, qualitätsorientiertes Arbeiten zu gewährleisten. Die Endkontrolle erfolgt durch den Zahnechnikermeister.